blog
Ich wollte jemand sein
Für dich
Die sich für nichts hielt
Nun bin ich nichts
Für dich
Die zu jemanden geworden ist
Für mich

#

Manchmal schaue ich in den Spiegel.
Ich sehe mein Leben.
Und frage mich: Welchen Weg soll ich gehen?
Werde ich es schaffen?
Sollte ich für immer alleine gehen?
Ich bin mir inzwischen nicht mehr sicher, ob ich es anderen nur nicht antun will oder ob ich einfach nur Angst habe, dass ich es am Ende eh wieder eigenhändig kaputt machen würde. Oder habe ich einfach nur Angst vor der Enttäuschung?
Manchmal habe ich Menschen die Chance gegeben, ein Teil meines Lebens zu werden. Manchmal sagte ich kein Wort, wenn sie sich zurückzogen.
Dann gab es andere, die an meinem Leben teilhaben wollten, jedoch von mir ignoriert wurden.
Mittlerweile weiß ich so vieles nicht mehr.
Ist mein Leben so aus den Fugen geraten oder bilde ich mir das nur ein?
Bin ich mit allem zu weit gegangen? Bin ich so kaputt?
Es gab so viele Menschen, die mir was bedeutet haben. Manchen habe ich es nie gezeigt.
Und auch wenn es ihnen jetzt besser geht, so wie ich es ihnen immer gewünscht habe, fühle ich tief im Inneren immer den Schmerz des Verlustes.
Und nun bin ich einfach nicht mehr sicher...
Ich weiß nicht, wovor ich Angst habe.
Angst zu scheitern oder Angst daran schuld zu sein?
Angst vor der Verletzbarkeit oder Angst vor mir selbst?
Angst davor, einen Fehler zu begehen oder davor, dass mich meine Vergangenheit eines Tages einholen könnte?
Oder habe ich Angst davor, dass ich mir das vielleicht sogar wünschen könnte?
Ich bin mir nicht mal sicher, ob es überhaupt einen Unterschied macht...
26.12.16 03:47
 
Letzte Einträge: Ein Teil von mir, R.I.P. Dad...


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de